Redrunner


 

Home
Vorbereitungen
Der Nachfolger
Alles Neu...

Was ist denn ein Redrunner ?

Nach einigen anderen fahrbaren Untersätzen landete ich in einem Honda Prelude, in Rot, mit Schlafaugen, ausreichend Leistung in allen Lagen, einer kleinen Ausbeulung (dem sogenannte Wutzebuckel) auf der Motorhaube, bequem Platz für zwei und viel viel  Fahrspaß. Beachte den Wutzebuckel in der Motorhaube! Das war noch bevor es Kats gab, und das Nachfolgemodell etwas aerodynamischer (ohne Beule) und "sauber" herauskam. Der Wagen gefiel mir so gut, das ich noch einen Zweiten des gleichen Modells fuhr. Natürlich auch Rot! Daher der Name "Redrunner", denn die Dinger liefen echt klasse! Und waren auch super verarbeitet, standfest und überhaupt...(hach!)

Irgendwann ereilte auch Diesen das Alter, die Generation war einfach nicht mehr Stand der Technik, kein Airbag, kein Kat, kein ... also wurde nach einem Nachfolger Ausschau gehalten. Es wurde ein Auto der Vernunft, mittlerweile in der dritten Generation. aber irgendwo fehlt diesen Autos der richtige Kick, der Fahrspaß, oder was auch immer. Und der Trend geht ja zum Zweitwagen....

Nachfolger

...oder zum Moped. Aber das erschien mir zu unsicher, denn der fahrbare Untersatz sollte schon bei der Sicherheit die marktüblichen Sachen bieten. Es standen zwei völlig unterschiedliche Konzepte zur Auswahl : Entweder was größeres für mehr Leute, so ne Art Bus, oder aber eben was schnuckeliges, kleines, für Zwei !

Das mit dem Bus wär zwar ne nette Idee, aber als Zweitwagen ... immer mit mehreren Parkbänken durch die Gegend  fahren? Oder mit vielen vielen Einzelsitzen ?? Und die Parkplätze ??? Irgendwann kam der Ego durch!

Der Beginn...(Frühjahr 2000)

Auf einem Maimarkt stand dann ein MR2 von Toyota rum, Modell 2000, mit Stoffdach. Also schnell mal ein Termin für eine Probefahrt gemacht...und losgefahren. Hey, das Ding war Super ! Direkt hinter den Sitzen der Motor, man saß fast auf der Straße, das ganze war beinahe wie ein Go-kart.  Nach wenigen Metern war klar, so was sollte es sein! 

Zuhause kam die Vernunft wieder zum Tragen, denn ... andere Firmen bauen auch so Teile. Eine kurze Marktbetrachtung zeigte folgendes : Da war noch was von Mazda (MX5) , von Opel (Speedster) , von BMW (Z3) , Audi (TT) und auch vom Daimler (SLK) . Und sogar ein Smart-Cabrio. (Und noch einige, die nur auf dem Papier existierten.)

Bei der Vorstellung der neuen C-Klasse beim ansässigen Daimlerhändler gab es leider keinen SLK zum reinlümmeln, aber immerhin konnte ich einen Antrag zum Erhalt eines Termins zur Probefahrt abgeben. Und es gab Preislisten. Und einen Verkäufer von Smart, mit dem ich längere zeit über ihr Produkt redete, und das vorhandene Cabrio untersuchte.

...einer Entscheidung

Zuhause wurde das bisherige Prospektmaterial "ausgewertet". Dabei viel der MR2 recht schnell "hinten runter", da gab es kein ESP, nix Nebelscheinwerfer und noch so einiges nicht, was ich gerne hätte. Und der Preis für die lieferbaren Teile war recht hoch für das, was geboten wurde. Das war auch das Aus für den Speedster, der ebenfalls mit einigem nicht würde dienen können (es gab bisher nur Vorabunterlagen). Die Marken aus Bayern .... die eine hatte mit dem Coupe schon negative Schlagzeilen, und eine Probefahrt in eben diesem Coupe hatten mich nicht überzeugt. Die andere bayerische Marke geht nicht so recht an mich. Vorbereitungen

 


 Nach oben ] Rollenspiel ] Rezepte ] Checklisten ] Lieder zum Mitsingen ] Diverses ] Gedanken zum PC mit XP ] [ Redrunner ] Über diese Seiten ]

g.m., 15.09.06