Sprüche und Zitate


 

Home
Nach oben
Fundsachen
Witziges

Hier Sprüche und Zitate, die leider (?) ein gewissen Wahrheitsgrad haben. Weitere werden gerne entgegen genommen! 

Am wichtigsten eine Weisheit von Ralph Waldo Emerson:

Hake jeden Tag ab und betrachte ihn als erledigt. Du hast dein Bestes getan. Irrtümer und Fehler sind möglich. Vergiss sie so schnell wie möglich.

natürlich auch im Original zu lesen:

Finish each day and be done with it. You have done what you could; some blunders and absurdities have crept in; forget them as soon as you can. Tomorrow is a new day; you shall begin it serenely and with too high a spirit to be encumbered with your old nonsense.

Noch etwas am Rande :

Simplicity is a straight line, but try to draw it;
Sorrow is a small tear, but try to stop it.

und :

As time slips into memory, memory fades into dreams.

Generelles

  • Agieren, nicht reagieren
  • Allein sein zu müssen ist das schwerste, allein sein zu können das schönste. (Hans Krailslaimer)
  • Als Bankett bezeichnet man eine Veranstaltung, bei der man ißt, was einem nicht schmeckt, bevor man zu Leuten, die einen nicht interessieren, über Dinge spricht, von denen man keine Ahnung hat.
  • An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. (Erich Kästner)
  • Andere reden darüber, ich habe es getan
  • Anerkennung ist eine Pflanze, die vorwiegend auf Gräbern wächst. (R. Lembke)
  • Auch Kränkungen wollen gelernt sein. Je freundlicher, desto tiefer triffts. (M. Walser)
  • Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden. (W. v. Braun)
  • Bemüh' Dich nur und sei hübsch froh, der Ärger kommt schon sowieso. (Wilhelm Busch)
  • Berater kommen oft vergebens, aber nie umsonst.
  • Besser schweigen und als Narr erscheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen. (Abraham Lincoln) 
  • Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit. (Shaw)
  • Des Brot ich ess, des Lied ich Sing.
  • Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln. (Erich Kästner)
  • Die einen erkennt man an ihren Taten, die anderen an ihrem Getue. (M. Kessel)
  • Die einzige richtige Einstellung der heutigen Welt ist die eines gepflegten Galgenhumors. (Georg Kreisler)
  • Der Wilde kniet vor Götzenbildern aus Holz und Stein, der Zivilisierte vor solchen aus Fleisch und Blut (Shaw)
  • Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)
  • Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten. (Jean Moliere)
  • Die sechs Phasen der Planung: Begeisterung, Ernüchterung, Panik, Suche nach dem Schuldigen, Bestrafung der Unschuldigen, Auszeichnung der Nichtbeteiligten.
  • Die Verfassung eines Staates solle so sein, daß sie die Verfassung des Bürgers nicht ruiniere. (Stanislaw Jerzy Lec)
  • Du musst nicht immer der Beste sein. Nur dann, wenn es drauf an kommt!
  • Dumme Fragen stellen kann jeder. Aber auf ernst gemeinte Fragen dumme Antworten geben, dazu gehört schon ein gewisses Können.
  • Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muß es besitzen. (Friedrich Nietzsche)
  • Ein Jubiläum ist ein Datum an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird. (P. Ustinov)
  • Ein Meinungsaustausch ist, wenn ein Beamter mit seiner Meinung zu seinem Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung zurückkommt. (A. Gromyko)
  • Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance. (Winston Churchill)
  • Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun! (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Das Lesen einer Übersetzung entspricht der Untersuchung der Rückseite eines Gobelins. (Saavedra, Miguel de C.)
  • Ein Berater ist jemand, der Dir die Uhr abnimmt, und dann gegen Bezahlung die Uhrzeit nennt. (Roy Kinnear)
  • Eine Betriebsanalyse ist eine kostspielige Methode, durch betriebsfremde Fachleute das ermitteln zu lassen, was man im Betrieb seit 20 Jahren weiß. (M. Schiff)
  • Eine Kommission ist eine Gruppe von Unwilligen, ausgewählt aus einer Schar von Unfähigen zwecks Erledigung von etwas Unnötigen. (C.N. Parkinson)
  • Enten legen ihre Eier in aller Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier. (Ford)
  • Es genügt nicht, selbst glücklich zu sein; die anderen müssen dazu noch unglücklich sein. (Jules Renard)
  • Es ist die Aufgabe des Managements, den Mitarbeitern Visionen zu geben; das ist die allerbeste Motivation. (Wendelin Wiedeking)
  • Es is nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden können.
    Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)
  • Es kann passieren was Will; Es gibt immer einen, der es kommen sah! (Fernandel)
  • Fernsehen ist Kaugummi für die Augen. (Orson Welles) 
  • First of all: No Sports (Sir Winston Churchill)
  • Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muß die Zukunft Angst vor den Menschen haben. (Werner Mitsch)
  • Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen. (Tacitus)
  • Höflichkeit ist die sicherste Form der Verachtung. (Böll)
  • Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. (Georg Simmel)
  • Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind. (A.G. Bell)
  • Glaube nicht alles, was du hörst. Liebe nicht alles, was du siehst. Sage nicht alles, was du weißt. Tue nicht alles, was du willst. (M. Luther)
  • Handle immer so, das dein Handeln als Norm für alle dienen kann. (Kant, kategorischer Imperativ)
  • Ich bin nicht gegen die Polizei, Ich habe nur Angst vor Ihr (A. Hitchcock)
  • Ich hab' hier bloß ein Amt und keine Meinung. (Friedrich von Schiller)
  • Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen. (Aristoteles)
  • Jedenfalls ist es besser ein eckiges Etwas zu sein, als ein rundes Nichts (Hebbel)
  • Kein Mensch ist so schlecht wie sein Ruf - und keiner so gut wie sein Nachruf
  • Kleider machen Leute - aber sie machen nicht den Menschen. (Cappelmann)
  • Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt (W.W. Rostow)
  • Leistungssport ist die attraktivste Form der Selbstverstümmelung. (Dieter Hildebrandt)
  • Man darf nicht lügen, aber man muss nicht alles sagen.
  • Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können. (Abraham Lincoln)
  • Man kann es auf zweierlei Art zu etwas bringen: Durch eigenes Können oder durch die Dummheit der anderen. (Jean de La Bruyere)
  • Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt. (François Truffaut)
  • Man muß immer wieder mit Leuten rechnen, auf die man nicht zählen kann. (Hermann Kesten) 
  • Man muß nicht alles wissen, sondern nur wo man es nachlesen kann.
  • Mit Mühen und Beschwerden wird man allein fertig, aber die Freude muß man teilen. (Henrik Ibsen)
  • Nichts auf der Welt ist so schwer zu halten wie der Mund. (Balser)
  • Nostalgie ist Sehnsucht nach der guten alten Zeit, in der man nichts zu lachen hatte. (Charles Aznavour)
  • Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. (Sir W. Churchill)
  • Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst. (Cicero) 
  • Sagst du's mir, so vergesse ich es. Zeigst du's mir, so merke ich es mir. Lässt du mich teilhaben, so verstehe ich es.
  • Schon die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf. (G. Laub)
  • Sei zu allen höflich, zu vielen freundlich, zu einigen vertraut, einem ein Freund, niemandem Feind. (Benjamin Franklin)
  • Teamwork ist, wenn fünf Leute für etwas bezahlt werden, was vier billiger tun können, wenn sie nur zu dritt wären und zwei davon verhindert. (Charles Saunders)
  • Trenne dich nie von deinen Illusionen! Sind sie verschwunden so magst Du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben! (Mark Twain)
  • Triff Deine Entscheidungen innerhalb von sieben Atemzügen (Tsunemoto Yamamoto)
  • Tritt frisch auf! Tu's Maul auf! Hör bald auf! (Martin Luther)
  • Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden. (O. Hassencamp)
  • Verantwortlich ist man nicht nur für das was man tut,
    sondern auch für das was man nicht tut. (Laotse)
  • Vergib Deinen Feinden, aber vergiß niemals ihre Namen. (John F. Kennedy)
  • Versagen darfst Du, aber nie aufgeben. (Mary Crowley)
  • Viele Leute kaufen mit Geld, das sie nicht haben. Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht ausstehen können.
  • Vor Gericht bekommt man kein Recht sondern ein Urteil
  • Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel einschlagen können die wenigsten. (Henry Ibsen)
  • Wenn die Pflicht ruft, gibt es viele Schwerhörige (G. Knuth)
  • Wenn Du im Recht bist, kannst Du Dir es leisten, die Ruhe zu bewahren, und wenn Du im Unrecht bist, kannst Du Dir nicht leisten, sie zu verlieren. (Ghandi)
  • Wenn sich die Gäste wie zu Hause fühlen, benehmen sie sich leider auch so. (Danny Kaye)
  • Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Brecht)
  • Wer das richtige sagt, braucht dabei nicht gut auszusehen. (Stan Nadolny)
  • Wer die Wahrheit im falschen Moment sagt, gilt als Zyniker.
  • Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten. (Theodor Heuss)
  • Wer immer nur tut, was er kann, wird immer bleiben was er ist
  • Wer Karriere macht, tut dies auf Kosten anderer
  • Wer seinen Willen durchsetzen will, muß leise sprechen. (Jean Giradoux)
  • Wer zugibt das er feige ist, hat Mut! (Fernandel)
  • Weiss ich nicht. Ich beschwere mein Gedächtnis nicht mit Tatsachen, die ich in einem Konversationslexikon finden kann. (Albert Einstein)
  • Wie leicht doch bildet man sich eine falsche Meinung,
    geblendet von dem Glanz der äußeren Erscheinung. (Moliere)
  • Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont. (Konrad Adenauer)
  • Zu fragen bin ich da, nicht zu antworten! (Henry Ibsen)
  • Zufriedenheit wohnt mehr in Hütten als Palästen.

Freunde

The glory of friendship is not the outstretched hand, nor the kindly smile, nor the joy of companionship; it is the spiritual inspiration that comes to one when he discovers that someone else believes in him and is willing to trust him with his friendship. (Natürlich von Ralph Waldo Emerson)

  • Beziehungen dauern eine Zeit, Freundschaften ein Leben lang
  • Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein. (Ralph Waldo Emerson)
  • Der Freund braucht kein guter Gesellschafter zu sein. Man erkennt ihn daran, dass es auch schön ist, mit ihm zu schweigen. (Sigmund Graff)
  • Der Freund ist einer, der alles von dir weiß, und der dich trotzdem liebt. (Elbert Hubbard) 
  • Der ist ein guter Freund, der hinter unserem Rücken gut von uns spricht.
  • Ein Freund ist einer, vor dem ich laut denken kann (Emerson)
  • Ein wahrhaft treuer Freund ist Würze des Lebens, ist ein mächtige Schutzwehr. (Ambrosius)
  • Einem Kameraden hilft man. Einem Kollegen mißtraut man. Mit einem Freunde ist man albern. (Peter Bamm) 
  • Es gibt zwei Arten von Freunden: Die einen sind käuflich, die anderen sind unbezahlbar.
  • Es ist schlimm, erst dann zu merken, daß man keine Freunde hat, wenn man wirklich Freunde nötig hat. (Plutarch)
  • Es gibt nichts Schöneres als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst. (Victor Hugo)
  • Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen - Sie wieder loszuwerden! (Mark. Twain)
  • Freunde kann man sich aussuchen, Verwandte nicht.
  • Freundschaft, Zeit und Liebe kann man nicht kaufen. Zeit mußt Du Dir nehmen, Freundschaft mußt Du pflegen und Liebe mußt Du geben
  • Für die Welt bist du irgend jemand, aber für irgend jemand bist du die Welt. (Jörg Schönwälder)
  • Geh eine Meile zu einem Kranken, zwei Meilen zu einem Toten, und drei zu einem Freund.
  • Glück ist das einzige, was man verschenken kann, ohne es zu besitzen
  • Glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist (Johann Strauß)
  • Gott schütze mich vor meinen Freunden, mit meinen Feinden werde ich schon selbst fertig.
  • Ich schätze den Freund, der auf seinem Terminkalender immer noch Platz für mich findet. Noch lieber aber ist mir einer, der seinen Terminkalender bei mir gar nicht erst zu Rate zu ziehen braucht.
  • Je älter man wird, desto mehr braucht man einen "weißt-Du-noch"-Freund (Tilla Durieux)
  • Jeder kommt alleine auf die Welt - und geht alleine von dieser Welt
  • Laß kein Unkraut wuchern auf den Pfaden der Freundschaft. (Ralph Waldo Emerson : Go oft to the house of thy friend, for weeds choke the unused path.)
  • Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde.
  • So notwendig wie die Freundschaft ist nichts im Leben. (Aristoteles)
  • Wer losläßt, verliert für einen Moment den Boden unter den Füssen.
    Wer nicht losläßt, verliert ihn für immer. (Kierkegaard)

Zeit

  • Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst : den rechten Augenblick nützen ist alles! (Arthur Schnitzler)
  • Bleib ruhig: In hundert Jahren ist alles vorbei. (Ralph Waldo Emerson)
  • Das waren noch glückliche Zeiten als man nach dem Kalender lebte! Jetzt lebt man nach der Uhr! (Sacha, Guitry)
  • Der Streß von heute ist die gute alte Zeit von morgen.
  • Die Menschen verlieren die meiste Zeit damit, daß sie Zeit gewinnen wollen.
  • Die Zeit ist zu kostbar, um sie mit falschen Dingen zu verschwenden. (Heinz Rühmann) 
  • Es kommt nicht drauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird. (Werner Mitsch)
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man sechzig glückliche Sekunden. (William Maugham Somerset)
  • Keine Zukunft vermag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst. (Albert Schweitzer) 
  • Lebe, wie Du, wenn Du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben. (Gellert)
  • Nutze den Tag, es könnte dein Letzter sein.
  • Schöne Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen. (R. Tagore)
  • Seien sie pünktlich! Jene, die warten, denken immer nur an die Fehler derer, die sie warten lassen. (Brileau)
  • Unpünktliche Menschen vergeuden anderer Leute Zeit, als wäre es ihre eigene.
  • Vergangenheit hängt nicht mehr von uns ab, doch die Zukunft bestimmen wir. (Tschaadjew)
  • Was heute geschieht, ist morgen nicht getan, und keinen Tag soll man verpassen. (Goethe)
  • Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. (Ebner-Eschenbach)
  • Wer unter Zeitdruck steht, hat gewiss zu oft "Ja" gesagt. (Caedeman)
  • Wer von seinem Tag nicht 2 Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. (Nietzsche)

Generell

  • Du sollst deine Verantwortung vor deine Wünsche stellen
  • Du sollst helfen wenn jemand Probleme hat
  • Du sollst zuhören und eine tröstende Hand reichen, wenn jemand in seinen Gefühlen verletzt wurde
  • Du sollst deine Meinung sagen wenn jemand einen Rat braucht
  • Du sollst dich zu Wort melden wenn die Wahrheit einen Freund braucht
 

 


 Nach oben ] Idiome ] Server ] [ Sprüche und Zitate ] Gedichte ] Wörter ]

g.m., 15.09.06