Forschung am Fachbereich 4

Am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit spielt die Forschung, und hier die praxisbezogene Forschung eine große Rolle. Unter den Forschungsprojekten sind sowohl die klassischen Drittmittel- (Auftrags-) Projekte zu nennen als auch die Forschungsprojekte, die mit Hilfe öffentlicher Förderprogramme (EU, BMBF etc.) gefördert wurden. Es existieren eine ganze Reihe von Forschungsprojekten, die von der Fachhochschule, vom Land und anderen Drittmittelgebern sowie den einzelnen Forschungsinstituten finanziert werden. Hinzu kommt eine umfangreiche Publikationsliste der Professorinnen und Professoren.

Außerdem wird die Historische Sondersammlung Soziale Arbeit und Pflege durch den Fachbereich 4 wissenschaftlich betreut.

Unter den Forschungsarbeiten gibt es  eine Reihe von Projekten der Begleitforschung, die unmittelbar auf praktische Probleme bezogen, sich schwerpunktmäßig auf die Region beziehen aber zum Teil auch in den internationalen Bereich hineingehen. Einzelne Forschungsprojekte werden im Rahmen von Seminaren durch die Beteiligung von Studierenden mit Aufgaben der Lehre verbunden, z. T. finden diese Projekte gänzlich ohne zusätzliche Fördermittel statt und sind vollständig auf studentische und professorale Ressourcen angewiesen. In diesem Fall sind sie nicht gesondert ausgewiesen.

Der Innovationspreis des Fördervereins der Fachhochschule Frankfurt e.V. wurde in den Jahren 1998, 1999, 2001, 2002, 2003 und 2006 an Professorinnen und Professoren des Fachbereichs 4: Soziale Arbeit und Gesundheit verliehen:

  • Innovationpreisträger 1998: Prof. Dr. Gerd Stüwe und Prof. Dr. Rainer Dilcher für die gelungene Kooperation mit einem kommunalen Träger der Sozialen Arbeit und die beispielhafte Einbeziehung von Studierenden in ein Praxisforschungsprojekt (Erarbeitung eines Jugendhilfeplanes für die Stadt Hanau).
  • Innovationspreisträger/-in 1999: Prof. Dr. Eva-Maria Ulmer gemeinsam mit Prof. Dieter Kraushaar für ihre Projekte im Bereich "Hilfsmittelversorgung und Wohnungsanpassung bei häuslicher Pflege".
  • Innovationspreisträger 2001: Prof.  Herbert Swoboda für seine herausragenden Leistungen in der Lehre.
  • Innovationspreisträgerin 2002: Prof. Sabine Rothe für herausragende Leistungen bei der Internationalisierung der Fachhochschule Frankfurt am Main.
  • Innovationspreisträgerin 2003: Frau Prof. Dr. Irmgard Vogt für  herausragende Leistungen in Forschung, Entwicklung und Transfer.
  • Innovationspreisträgerin 2005: Frau Prof. Ursula Straumann für herausragende Leistungen in Lehre und Weiterbildung.
  • Innovationspreisträger 2005: Prof. Dr. Claus Reis für herausragende Forschungs- und Transferleistungen

Der von einem Kollegen gegründete und geleitete Fachhochschulverlag wird von den Professorinnen und Professoren des Fb4 - aber auch von den Studierenden - als Transfermemdium genutzt. Der Verlag verlegt und vertreibt Fachliteratur und Lehrmaterialien mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit und Pflege. Er beschäftigt und bezahlt aus selbst erwirtschafteten Mitteln zurzeit 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist mit weitem Abstand der umsatzstärkste Verlag an einer staatlichen Hochschule in der Bundesrepublik.