Weiterbildung > AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Weiterbildungsmaßnahmen

Stand 18. September 2012 

Für die Weiterbildungsmaßnahmen der Fachhochschule Frankfurt am Main gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s):

Datenschutz

Zum Zwecke der Veranstaltungsverwaltung werden die Daten gespeichert.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen der Fach­hochschule Frankfurt am Main hat bis spätestens vier Wochen vor Beginn der Weiterbildung erfolgen, sofern nichts anderes ange­geben ist. Sie ist schriftlich (E-Mail und Fax sind nicht ausreichend) auf dem Anmeldeformular vorzunehmen. Nach Eingang der verbindlichen Anmeldung erhalten die Teilnehmenden eine Eingangsbestätigung ihrer Anmeldung. Bei freier Platzkapazität ist nach Absprache mit der Fachhochschule Frankfurt am Main eine Anmeldung auch nach Anmeldeschluss möglich. Übersteigt die Zahl der Anmel­dungen die Platzkapazi­tät einer Weiterbildungs­maßnahme, werden die Anmel­dungen in der Reihenfolge des Eingangs be­rücksichtigt, sofern kein anderes Verfahren angegeben ist.

Rücktritt und Rückerstattung

Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Der Rücktritt wird mit dem Eingang bei der Fachhochschule Frankfurt am Main wirksam. Bei Rücktritt bis vier Wochen vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme wird bereits gezahltes Entgelt zurücker­stattet. Bei Rücktritt bis zwei Wochen vor Beginn der Maßnahme ist die Teilnehmerin/der Teilnehmer zur Zahlung von  50 % des Teilnahmeentgelts verpflichtet. Bei einem späteren Rücktritt ist das gesamte Teilnahmeentgelt zu zahlen. Der Teilnehmerin/dem Teilnehmer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass der Fachhochschule Frankfurt am Main gar kein Schaden oder nur ein wesentlich geringerer Schaden als vorstehende Pauschale entstanden ist. Eine geeignete Ersatzteilnehmerin oder ein geeigneter Ersatzteilnehmer kann gestellt werden.

Die Nichtinanspruchnahme einzelner Lehreinheiten bzw. Lehrgangsstunden berechtigt nicht zu einer Kürzung des Teilnahmeentgelts.

Absage von Weiterbildungsmaßnahmen

Die Fachhochschule Frankfurt am Main hat das Recht, Weiterbildungsmaßnahmen bei zu geringer Beteiligung oder aus anderen wichtigen Gründen abzusagen. Sie ist dann verpflichtet, bereits gezahlte Teilnahmeentgelte zurückzuerstat­ten. Weiter gehende Ansprüche hat die Teilnehmerin/der Teilnehmer nicht.

Wechsel der Dozentinnen und Dozenten und Verschiebungen in der Ablaufplanung

Ein Wechsel der Dozentinnen und Dozenten oder Verschiebungen im Ablauf­plan be­rechtigen die Teilnehmerin/den Teilnehmer weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung des Teilnahmeentgelts.

Haftung

Die Fachhochschule Frankfurt am Main haftet nicht für Schäden, die die Teilnehmerin oder der Teilnehme­r im Rahmen der Weiterbildungsmaßnahme erlei­det, es sei denn, dass diese auf vor­sätzlichem oder grob fahrlässi­gem Verhalten von Erfüllungs­gehilfen beruhen.

Zahlungsbedingungen

Die Entgelte sind jeweils nach Erhalt der Rechnung unverzüglich, spätestens jedoch zum angegebenen Zahlungsziel in voller Höhe ohne Skontoabzug und unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks zu zahlen. Die Fachhochschule Frankfurt am Main ist berechtigt, Bescheinigungen, Zeugnisse usw. erst nach vollständiger Bezahlung auszugeben.

Nebenabreden

Vertragsänderungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schrift­form.

Anzuwendendes Recht

Für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle Rechtsbeziehungen zwischen der Fachhochschule Frankfurt und der Teilnehmerin/dem Teilnehmer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts.

Nach oben